Kosten der Behandlung

Kassenpatienten:
In Deutschland ist die Osteopathische Medizin keine
Kassenleistung. Osteopathische Behandlungen müssen
daher nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) wie bei einem Privatpatienten abgerechnet werden. Nach den Sätzen der GOÄ ergibt sich je nach den gewählten Behandlungsmethoden und dem Zeitaufwand ein Kostensatz zwischen ca. 75,-- € und 120,-- € pro Sitzung.

Seit 2012 gewähren immer mehr gesetzliche Krankenkassen Zuschüsse zur osteopathischen Untersuchung und Behandlung. Voraussetzung ist ein Nachweis der osteopathischen Qualifizierung. Die im Register (siehe
Ärzte- u. Therapeutensuche) der DGOM eingetragenen Ärztinnen und Ärzte sowie Therapeutinnen und Therapeuten
besitzen diese von den Kassen anerkannte Qualifikation.
Den aktuellen Stand der Krankenkassen finden Sie bei
osteokompass.de


Privatpatienten:
Bei Privatpatienten bezahlen die privaten Krankenversicherer osteopathische Behandlungen entsprechend der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte).

Quelle: DGOM

Wie viele Termine für eine Behandlung?
Bestehen Ihre Beschwerden schon länger, sollten gleich 3 Termine im 2-3 Wochenabstand vereinbart werden, um eine kontinuierliche Behandlung zu gewährleisten. Für die Erwachsenen beginnt die Behandlung chronischer Probleme mit einem langen Termin von 45-60 Minuten Dauer, die Folgetermine dauern meist 30-45 Minuten. Akute Beschwerden lassen sich oft in einer Behandlung lösen. Kinderbehandlungen dauern in der Regel 30 Minuten.